Skip to main content

Tipps für eine reibungslose Kläranlage

Einige Punkte sind selbstverständlich, andere sind vielleicht neu. So oder so tragen diese Tipps dazu bei, dass die Kläranlage reibungslos läuft und Sie auf lange Sicht gute Werte haben.

1

Meteorwasser

Als Meteorwasser wird Regenwasser von Dächern bezeichnet. Zudem darf aus rechtlicher Sicht auch kein Fremdwasser wie z.B. Brunnenabläufe in die Anlage kommen
2

Regelmässig prüfen

Führen Sie ein Betriebsjournal oder nehmen Sie sich einen fixen Tag im Monat, wo Sie einen kurzen Blick in ihre eigene Kläranlage werfen. Manche Hersteller schreiben das Führen eines Betriebsjournals vor, was auch seine Berechtigung hat. Ihre Kläranlage braucht nicht viel Aufmerksamkeit, aber etwas dann doch.
3

Das WC ist kein Müllschlucker

Hygieneartikel gehören nicht in die Toilette, ansonsten dauert es nicht lange, bis Teile der Anlage verstopfen. Sollten Sie wechselnde Gäste im Haus haben, so ist ein Abfalleimer und ein entsprechender Aushang sicherlich eine sinnvolle Idee.
4

Achten Sie auf Reiniger

Wählen Sie keine aggressiven und chemischen Reiniger, denn Ihre Kläranlage hat mit dem Mikroorganismen sehr viel Leben. Verwenden Sie zu viel Chemie, geht dieses Leben, welches Ihr Abwasser reinigt, sehr schnell kaputt und die Kläranlage läuft nicht wie gewünscht. Sollten Sie doch einmal einen solchen Reiniger verwenden müssen, entsorgen Sie diesen nicht in ihrer Kanalisation, sondern entsorgen Sie diesen entsprechend.
5

Entkalken schon, aber...

Falls Sie Ihre Geräte entkalken müssen, entsorgen Sie dieses entstandene Restwasser bitte entsprechend, denn es ist Gift für die Biologie in Ihrer Kläranlage.
6

Deosteine: Nein danke!

Bitte verzichten Sie auf Deosteine oder ähnliche Artikel. Diese chemischen Stoffe schaden der Mikrobiologie erheblich.
7

Küchenfett

Bevor Sie eine ölige Pfanne oder ein Küchenblech auswaschen, wischen Sie diese bitte zuerst grosszügig mit Küchenpapier aus, damit möglichst wenig Fett in Ihre Kläranlage gelangt.